Die Mindestlohn-Erhöhung macht uns schwer zu schaffen

Die Mindestlohn-Erhöhung macht uns schwer zu schaffen

Das Bundeskabinett ist der Empfehlung der Mindestlohnkommission gefolgt und hat der weiteren Erhöhung zugestimmt. Dies bedeutet, dass der Mindestlohn ab Oktober 2022 12 Euro beträgt. Einher geht diese Aufstockung mit einer Erhöhung der Arbeitgeberbeiträge sowie der Beiträge zur Berufsgenossenschaft. Es wird also immer schwieriger für unseren Verein, diese Kosten zu stemmen. Daher suchen wir weitere Mitstreiter für die Aktion „Mindestlohn“.

Diese finanzielle Unterstützung ist tatsächlich existenzsichernd. Wir danken von Herzen. Das war unser erster Hilferuf bezüglich Mindestlohn im Januar 2015: Durch die neuen gesetzlichen Regelungen zum Mindestlohn ist wieder einmal die Existenz unseres Tierheimes in Frage gestellt. Etwa 1500 Euro Mehrkosten gilt es monatlich aufzubringen, denn nach sorgfältiger Prüfung der Gesetzes- und Faktenlage gibt es zu einer tatsächlichen Lohnerhöhung auf 8,50 Euro pro Stunde für jeden Mitarbeiter keine Alternative.

Aus dieser äußerst schwierigen Situation heraus entstand die Idee von „Aktion Mindestlohn“. Es müssen 150 Menschen gefunden werden, die dauerhaft 10 Euro pro Monat spenden. Damit würden die Mehrkosten für den Lohn der Mitarbeiter, die hier in der Einrichtung jeden Tag für die Tiere da sind, finanziert. Können auch Sie 10 Euro im Monat entbehren? Das wäre klasse. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Das Bundeskabinett ist der Empfehlung der Mindestlohnkommission gefolgt und hat der weiteren Erhöhung zugestimmt. Dies bedeutet, dass der Mindestlohn ab Oktober 2022 12 Euro beträgt. Einher geht diese Aufstockung mit einer Erhöhung der Arbeitgeberbeiträge sowie der Beiträge zur Berufsgenossenschaft. Es wird also immer schwieriger für unseren Verein, diese Kosten zu stemmen. Daher suchen wir weitere Mitstreiter für die Aktion „Mindestlohn“.

Diese finanzielle Unterstützung ist tatsächlich existenzsichernd. Wir danken von Herzen. Das war unser erster Hilferuf bezüglich Mindestlohn im Januar 2015: Durch die neuen gesetzlichen Regelungen zum Mindestlohn ist wieder einmal die Existenz unseres Tierheimes in Frage gestellt. Etwa 1500 Euro Mehrkosten gilt es monatlich aufzubringen, denn nach sorgfältiger Prüfung der Gesetzes- und Faktenlage gibt es zu einer tatsächlichen Lohnerhöhung auf 8,50 Euro pro Stunde für jeden Mitarbeiter keine Alternative.

Aus dieser äußerst schwierigen Situation heraus entstand die Idee von „Aktion Mindestlohn“. Es müssen 150 Menschen gefunden werden, die dauerhaft 10 Euro pro Monat spenden. Damit würden die Mehrkosten für den Lohn der Mitarbeiter, die hier in der Einrichtung jeden Tag für die Tiere da sind, finanziert. Können auch Sie 10 Euro im Monat entbehren? Das wäre klasse. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Tierheim

  • Pepe

    Spezialfutter gebraucht

    Hast Du Futti? Moin, ich bin der Pepe und noch nicht so lange im Hoffnung für Tiere Tierheim. Ich weiß auch noch nicht, ob es mir hier so wirklich gut gefällt. Stellt Euch vor, die haben mir ALLE Zähne ziehen lassen - ALLE. Gut, die waren alle kaputt und haben meine Knochen angefressen und ich hatte Schmerzen wie Hölle, aber jetzt... mein Kiefer tut immer noch weh und die sagen mein Spezialfutter geht zur Neige. Das ist eine Katastrophe - Beißen kann ich ja nun nichts mehr, also brauche ich spezielles Nassfutter davon ist wirklich nicht mehr viel da. Vielleicht kannst Du mir ein paar Dosen schenken?
  • Beethoven

    Aufnahmepaten im März 2024 gesucht

    Im März suchen wir wieder liebe Aufnahmepaten für sieben bezaubernde Hunde.

  • TSV Hoffnung für Tiere e.V. Tante Brösel

    Katze Tante Brösel sucht ein Zuhause

    Tante Brösel kam mit anderen halbwilden Katzen, die in einer kleinen Wohnsiedlung gemeldet wurden, zu uns. Die heimatlosen Katzen wurden notdürftig durch tierliebe Anwohner der abgelegenen Wohnsiedlung angefüttert, gefangen und zu uns gebracht.

  • TSV Hoffnung für Tiere e.V. Benek

    Hund Benek sucht ein Zuhause

    Für Benek wünschen wir uns ein ruhiges und geduldiges Zuhause, wo er in Ruhe lernen kann seine Unsicherheiten zu überwinden. Gewiss würde er auch sehr von einem ausgeglichenen Artgenossen mit stabilem Wesen profitieren. Wo sind die lieben Menschen die Benek zeigen, wie schön das Leben sein kann?

  • TSV Hoffnung für Tiere e.V. Psotka

    Hund Psotka sucht ein Zuhause

    Uns ist bewusst, dass für Psotka bereits der letzte Lebensabschnitt angefangen hat. Dennoch hoffen wir, dass es da draußen Menschen gibt, die Psotka in ihrer Familie Willkommen heißen und ihr zeigen was es heißt geliebt und umsorgt zu werden. Das Tierheim soll nicht ihre letzte Station im Leben sein.

  • TSV Hoffnung für Tiere e.V. Mats

    Hund Mats sucht ein Zuhause

    So ein fröhlicher Hosenmatz ;) Er hat keine Berührungsängste mit fremden Personen, er sucht einfach die Nähe und möchte dann am liebsten auf den Schoß. Dabei verteilt er gern Küßchen. Seine zweite Leidenschaft ist Futter. Er riecht die Leckerlies schon meilenweit. Zum Üben ist dies natürlich wirklich zum Vorteil. Da lernt er gerne. Mats kann schon gut an der Leine laufen und ist artig stubenrein. Er wünscht sich so sehr ein warmes kuschliges Zuhause, wo er am besten immer einen Menschen um sich herum hat.

  • TSV Hoffnung für Tiere e.V. Bibi

    Hund Bibi sucht ein Zuhause

    Bibi, die polnische Junghündin, ist ein Sonnenschein. Anfangs zart zurückhaltend, taut sie schnell auf und flitzt in ihrem jugendlichen Eifer durch die Gegend. Bei uns spielt sie gern mit Mats, mit dem sie schon ihren Platz im polnischen Zwinger teilte. Manchmal, wenn wir sie an der Leine führen, hopst sie einfach freudig drauf los, ohne daran zu denken, dass wir am anderen Ende der Leine sind. Wer will es ihr verübeln? Sie hat so viel nachzuholen in ihren jungen Jahren und schließlich noch die ganze Welt zu erkunden. Und mal ehrlich:  Mit ihrem Welpengesicht möchte sie doch jeder nur liebhaben, beschützen und verwöhnen, oder?

  • Pepe aus Polen sucht ein Heim Hoffnung für Tiere

    Aktueller Notfall Rüde Pepe

    Update: Pepes Zähne werden heute saniert. Wir bitten dringend um finanzielle Unterstützung für die Tierarztkosten. Kürzlich ist Pepe zu uns ins Tierheim gekommen und erhielt endlich die dringend benötigte tierärztliche Untersuchung. Leider bereitet ihm die Arthrose große Schwierigkeiten beim Laufen. Zusätzlich hat er einen Lidrandtumor, der auf seinem Auge reibt und entfernt werden muss. Wir suchen nun dringend Paten, die sich mit einem monatlichen Beitrag an den Kosten für Pepe's Unterbringung und tierärztliche Versorgung beteiligen können.