Im Tierheimalltag aktiv werden und einen wertvollen Beitrag leisten –

Im Tierheimalltag aktiv werden und einen wertvollen Beitrag leisten –

das ist auf so viele verschiedene Arten möglich. Egal, ob Sie sich ehrenamtlich engagieren, Spenden zur Verfügung stellen oder online einkaufen, Ihre Unterstützung wird in vielfacher Hinsicht geschätzt und ist für unsere Tiere von unschätzbarem Wert. Wir sind zutiefst dankbar für jede Form des Engagements und die Vielfalt der Wege, auf denen Sie sich für unser Tierheim einsetzen können.

das ist auf so viele verschiedene Arten möglich. Egal, ob Sie sich ehrenamtlich engagieren, Spenden zur Verfügung stellen oder online einkaufen, Ihre Unterstützung wird in vielfacher Hinsicht geschätzt und ist für unsere Tiere von unschätzbarem Wert. Wir sind zutiefst dankbar für jede Form des Engagements und die Vielfalt der Wege, auf denen Sie sich für unser Tierheim einsetzen können.

Patenschaften

Tierarzt-Fonds

Mindestlohn-Fonds

Online einkaufen

Spenden

Aktuelles aus unserem Tierheim

  • TSV Hoffnung für Tiere e.V. Benek

    Hund Benek sucht ein Zuhause

    Für Benek wünschen wir uns ein ruhiges und geduldiges Zuhause, wo er in Ruhe lernen kann seine Unsicherheiten zu überwinden. Gewiss würde er auch sehr von einem ausgeglichenen Artgenossen mit stabilem Wesen profitieren. Wo sind die lieben Menschen die Benek zeigen, wie schön das Leben sein kann?

  • TSV Hoffnung für Tiere e.V. Psotka

    Hund Psotka sucht ein Zuhause

    Uns ist bewusst, dass für Psotka bereits der letzte Lebensabschnitt angefangen hat. Dennoch hoffen wir, dass es da draußen Menschen gibt, die Psotka in ihrer Familie Willkommen heißen und ihr zeigen was es heißt geliebt und umsorgt zu werden. Das Tierheim soll nicht ihre letzte Station im Leben sein.

  • 29.02.2024

    Fast mit einer Selbstverständlichkeit, als wäre es das normalste der Welt, folgte uns Sorgenfellchen Pepe an der Leine und ließ sich ins Auto heben. So ein zutraulicher und gutmütiger Hund. Er glaubt einfach an das Gute im Menschen, dafür müssen wir ihn einfach gern haben und ihm auch jeden Tag aufs Neue beweisen, dass er damit bei uns auf jeden Fall Recht hat. Danke Pepe für dein Vertrauen. Auch Rüde Benek musste mit, obwohl er schon das Geschirranziehen mehr als unheimlich fand. So viel Aufmerksamkeit, so viel menschliche Nähe, er ergab sich einfach. Zwischendurch zog er kurz an der Leine und wollte weg, dann legte er sich auf den Boden und wollte sich unsichtbar machen. Erst als er Pepe im Auto erkannte, hopste er von allein ins Auto. Super, wie das klappte, ach, was hätten wir nur ohne Pepe gemacht. Und wieder Danke, Pepe, du bist unser Held! Ganze 4 Kilogramm hatte Pepe durch unsere Aufpäppelung zugenommen, nun war er bereit für die megadringende Zahnsanierung. Nur dass mit Sanierung nicht mehr viel war, wie die Tierärztin feststellen musste: sämtliche noch vorhandenen Zähne - oder was mal Zähne waren -(insgesamt 36!) mussten entfernt werden. Alles war entzündet und verkeimt, der Kieferknochen war davon schon bröselig geworden. Armer Opi. Kein Wunder, dass all die Keime bei ihm wohl auch die Verdauungsstörungen verursachten. Denn er litt in der Praxis leider auch schon wieder unter Durchfall. Wir ziehen den Hut vor der Tierärztin unseres Vertrauens und ihrem helfenden Praxisengel, was sie alles leisteten und quasi unter Schwerstbedingungen eine exzellente Arbeit vollbrachten. Pepe bekam hochdosierte Schmerzmittel und war am Nachmittag immer noch völlig benebelt. Da die Behandlung der Zähne enorm viel abverlangte, konnte der Lidrandtumor nicht mehr entfernt werden. Das werden wir später in Angriff nehmen müssen. In dem Atemzug werden dann auch Pepes Gelenke geröntgt. Für heute hatte er erst einmal genug zu verkraften. Sein Zimmergenosse Benek hatte es da einfacher. Dessen Gesamtzustand war von vornherein viel besser und er musste sich nur von 6 Zähnen trennen. Da Beneks Kiefer durch ein früheres Trauma schief war, hatte er seine Schneidezähne im Unterkiefer, die auch schief standen, lange Zeit fehlbelastet und somit kaputt gemacht. Ansonsten brauchte die Tierärztin in Beneks restlichem Mäulchen nur noch etwas Zahnstein entfernen. Benek war nach kurzer Zeit schon wieder relativ fit. Während Pepe im Tierheim dann ein extra Abteil bekam, um sich auszuschlafen, war Benek froh, wieder im Tierheim zu sein und nicht mehr diese auferzwungene Nähe dulden zu müssen. Er suchte erst einmal das Weite. Dass er nicht nachtragend war, zeigte er uns später, denn da ward sein Abstand zu uns schon wieder viel kleiner. Das stimmt uns zuversichtlich. Für Spenden für die Behandlungskosten sind wir sehr dankbar

  • TSV Hoffnung für Tiere e.V. Mats

    Hund Mats sucht ein Zuhause

    So ein fröhlicher Hosenmatz ;) Er hat keine Berührungsängste mit fremden Personen, er sucht einfach die Nähe und möchte dann am liebsten auf den Schoß. Dabei verteilt er gern Küßchen. Seine zweite Leidenschaft ist Futter. Er riecht die Leckerlies schon meilenweit. Zum Üben ist dies natürlich wirklich zum Vorteil. Da lernt er gerne. Mats kann schon gut an der Leine laufen und ist artig stubenrein. Er wünscht sich so sehr ein warmes kuschliges Zuhause, wo er am besten immer einen Menschen um sich herum hat.