Lola

Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Geboren: ca. 10.08.2017
Kastriert: ja
Im Tierheim seit: 08.09.2022
Schulterhöhe: 53 cm
Gechipt: ja
Gewicht: 21 kg


 

 

Juhu, ich habe euer Interesse geweckt. Hallo Zweibeiner, ich bin Lola und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin nicht zu groß für eine Wohnung und nicht zu klein für ein Zuhause. Mit meinen jungen Jahren stehe ich in der Blüte meines Lebens und sehne mich nur noch nach eurer Liebe und viel Zuneigung.

Wie Ihr seht, habe ich einiges durchgemacht in Rumänien. Zum Glück bin ich dann in der Smeura gelandet. Da gab es regelmäßig Essen und liebe Menschen um mich herum. Das fand ich ja schon toll, aber dann kam eines Tages ein großer Transporter. Jemand kam mit einer großen Transportbox, Irina und ich sind zusammen in die Box gegangen, denn mit anderen Hunden verstehe ich mich ja gut. Als wir endlich angekommen sind, hatten wir auch alles andere als Angst. Hier gibt es Wiesen zum Toben, Hundekumpels zum Spielen und noch mehr ganz liebe Futtergeber. Wir schlafen ihr in gemütlichen warmen Häusern die wir jeden morgen auch wieder sauber verlassen. Ich weiß mich natürlich auch draußen zu benehmen, deswegen mache ich auch immer höflich einen „Knicks“, wenn jemand vorbeiläuft. Kommt derjenige dann direkt zu mir und bringt vielleicht noch ein Leckerchen mit, muss ich vor Freude immer anfangen zu tanzen. Am anfang haben sich hier alle Sorgen gemacht, dass in meinem Kopf etwas nicht stimmt, der Tierarzt meinte ich habe ein altes Trauma, zum Glück brauche ich deswegen aber keine Behandlung. Wieso ich mein Ohr verloren habe? Tja, das weiß ich nicht mehr, das habe ich verdrängt, um nicht mehr an die schlimme Zeit denken zu müssen. Es ist ja auch nicht schlimm, dass ich nur noch ein halbes Ohr habe, das macht mich zu der, die ich bin. Ihr solltet vielleicht noch wissen das ich Katzen komisch finde, die möchte ich nicht in meinem neuen Zuhause haben. Am Ende würde mir die Mietz noch etwas wegfuttern, Essen liebe ich nämlich so doll, das ich am liebsten jedes mal mit dem ganzen Kopf in der Schüssel versinken würde. Achso, natürlich gehe ich auch gerne Gassi, am anfang vielleicht etwas stürmisch, aber wenn wir einmal unser Tempo gefunden haben, passe ich mich gerne dem anderen Ende der Leine an. In die Großstadt möchte ich nicht so gerne, das ist mir dann doch zu viel Trubel. Jetzt habe ich euer Interesse mit Sicherheit noch verstärkt und ihr wollt mich unbedingt tanzen sehen. Dann ruft gerne mal im Büro an und lasst euch einen Treffpunkt geben, dann können wir zusammen tanzen.

Rhythmische Grüße, eure Lola

Josephine mit Lola, Irina und Roxy