Frau Doktor

Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Geboren: ca. 11.10.2012
Kastriert: ja
Im Tierheim seit: 14.04.2022
Schulterhöhe: 25 cm
Gechipt: ja
Gewicht: 7,6 kg


 

Die kleine Hündin Frau Doktor stammt aus Rumänien. Wie sie dort gelebt hat, wissen wir nicht. Das einzige was wir über ihre Vorgeschichte wussten ist, dass sie eine Bissverletzung hatte und deswegen in Behandlung war. Relativ zügig nach ihrer Ankunft bei uns haben wir festgestellt das die kleine Hündin nahezu blind sein muss. Ungebremst rannte sie mit dem Kopf gegen den Wassernapf, der beinahe größer war als sie selbst. Unsere Tierärztin geht von einer zentralen Blindheit von einem Trauma (evtl. Bissverletzung am Kopf) aus. Bisweilen kommt Frau Doktor damit aber gut zurecht, stellt sich auch am Bein hoch, um gekrault zu werden oder hüpft auf unser kleines Podest. Vom Wesen her empfinden wir sie als absolut traumhaft. Keine Probleme oder Fremdelei bei unbekannten Personen. Hochheben ist gar kein Thema und aufgrund der Blindheit auch öfter notwendig als man denkt. Beim letzten Tierarztbesuch stellte der untersuchende Arzt positiv fest, wie entspannt sie ist. Er sagte, sie hätte einen ganz entspannten Puls und einen ruhigen Herzschlag. Etwas, was ein Tierarzt wohl nicht allzu oft hört. ;-) In Behandlung war sie, weil sie wiederkehrende Durchfälle hatte. Nach einiger Diagnositk gehen wir nun von einer Futtermittelallergie aus. Seitdem sie hypoallergenes Futter bekommt, scheint sich ihr Darm zu erholen und die Ausscheidungen sind tadellos. Frau Doktor lebte mit dem mittelgroßen Rüden Smiley zusammen, was man als friedliche Coexistenz bezeichnen kann. Sie erwarteten nicht viel von einander, aber leisteten sich Gesellschaft. Ein paar Tage musste Frau Doktor ohne ihren Kumpel auskommen - da hat sie schrecklich geweint und gebellt. Allein sein bekommt ihr nicht gut. Unseren Beobachtungen nach mag sie es nicht, von oben am Kopf beschnuppert zu werden - da kann sie etwas ungehalten reagieren. Vermutlich steht dies im Kontext mit ihren Narben am Kopf. Smiley zeigte sich eher unterwürfig und kam ihr einfach nicht zu nahe, somit arrangierten sich beiderecht gut. 

Auf unbekanntem Terrain läuft die kleine Hundedame sehr zögerlich an der Leine- was sicher auch der mangelndem Sehkraft geschuldet ist und/oder sie hat einfach nie gelernt an der Leine zu gehen. Aber auch hier erweist es sich als absolut hilfreich, dass man sie bequem hochheben und tragen kann. 

Frau Doktor ist eine absolut liebenswerte Hundeomi, die äußerst dankbar und zugänglich ist. Wir wünschen uns für sie ein ruhiges entspanntes Zuhause, wo sie nicht viel allein bleiben muss und vielleicht sogar einen kleinen Garten hat, um ein Nickerchen im Gras zu halten. 

 

Update 12.07.2022: Nachdem Smiley vermittelt wurde, ihr damals einziger Anhaltspunkt in der "Fremde" bei uns, fiel uns auf, dass sie zu anderen Hunden keinen Bezug hat und inzwischen lieber sofort in die Offensive geht. Am Glücklichsten wäre Frau Doktor, wenn sie die alleinige Aufmerksamkeit bekommen könnte. 

Eine positive Entwicklung zeigte sich im Gelände: Des Öfteren haben wir Frau Doktor neben uns her laufen lassen. An der Leine geht es leider kaum voran. Da ist sie wohl zu sehr eingeschränkt. Jedoch ohne Leine im gesicherten Gelände (Hof oder Schafweide) läuft sie überraschend gut. Sie orientiert sich an uns, lernt schnell, wo sie mögliche Hindernisse umgehen muss und erstellt sich einen innerlichen Geländeplan. Schlau ist sie, aber als Gelehrte muss sie das ja auch sein ;)

 

 

Frau Doktor mit Smiley